Zahnpflege

der Zukunft

mehr

Behandlung bei

Kindern und

Jugendlichen

mehr

mehr

Behandlung bei

Erwachsenen

Unsere Ordinationen

Selbstligierende Brackets

Für das Verständnis einer Regulierung ist es notwendig zu wissen, dass die Brackets die Halteelemente für den Metallbogen sind, der von Zahn zu Zahn um den Zahnbogen herumläuft. Die aktive Kraft geht von diesem Bogen aus, während die Brackets die passiven Elemente sind.

In den vergangenen Jahren kamen zu den Brackets, welche den Bogen mittels einer Metallligatur am Bracket befestigen, die selbstligierenden Brackets dazu. Bei diesen Brackets wird der Bogen mit kleinen Federn oder anderen winzigen Vorrichtungen am Bracket selbst befestigt. Es ist keine Drahtligatur notwendig und daher geht der Bogenwechsel für den Behandler etwas schneller als bei herkömmlichen Brackets. Den Patienten wird aber suggeriert, dass die Behandlung insgesamt schneller ginge. Das ist aber nicht der Fall (Dr. Segner, Kongress Kitzbühel 2008), im Gegenteil bei den aktiven selbstligierenden Brackets (z.B. Speed Brackets, Innovation), bei welchen der Bogen mit einer Feder aktiv in das Bracket gepresst wird, kann die Behandlungsdauer auf Grund der höheren Friktion (Reibung) sogar verlängert sein.

Wir verwenden deshalb ausschließlich passive selbstligierende Brackets (Damon, Clarity, Smart Clip), bei welchen der Bogen passiv im Bracket liegt und die Friktion am kleinsten ist. Auf diese Weise kann die Behandlungszeit wirklich verkürzt werden. Aber auch bei den Brackets mit der Metallligatur kann die Friktion wie bei den passiven selbstligierenden Brackets minimiert werden, indem die Drahtligatur locker ligiert wird. Dadurch besteht in der Behandlungszeit für den Patienten fast kein Unterschied.