Zahnpflege

der Zukunft

mehr

Behandlung bei

Kindern und

Jugendlichen

mehr

mehr

Behandlung bei

Erwachsenen

Unsere Ordinationen

Mein Kind soll einen Aussenbügel tragen- ist das wirklich notwendig?

In diesen Tagen sieht man sehr viele Kinder, die einen Aussenbügel, einen sogenannten Headgear tragen. Das Gerät kommt  wie schon der Name zeigt  aus Amerika und besteht aus einem Innen- und Aussenarm, der mit einem Gummiband über den Nacken verbunden ist. Aus diesem Grund ist das Gerät aussen sichtbar und viele Kinder haben deshalb Hemmungen, auch am Tag zu tragen.

Wie wirkt der Headgear? Ein Headgear schiebt die 6-Jahres-Molaren nach hinten und bringt gleichzeitig den Unterkiefer durch Kraftumlenkung nach vorne. D.h. der Headgear ist speziell dann indiziert, wenn eine Unterkieferrücklage mit einem Engstand im Oberkiefer auftritt, da einerseits der Unterkiefer im Wachstum nach vorne entwickelt wird, und andererseits der Engstand (Platzmangel) durch die Distalisierung der Molaren aufgelöst wird. Die Unterkieferrücklage ist meist genetisch in Form einer Wachstumsstörung bedingt, der Engstand kann durch einen frühzeitigen Milchzahnverlust, wenn kein Platzhalter angefertigt wurde, ausgelöst werden.

Warum muss das Gerät mindestens 16 Stunden getragen werden? Weil es sonst nicht ausreichend wirksam ist, da bei einer kürzeren Tragezeit der Zahn z.B. 12 Stunden zurückgeschoben wird und in den anderen 12 Stunden wieder nach vorne kommt.

Gibt es keine anderen Geräte? Natürlich gibt es andere Geräte, aber kein anderes Gerät kann gleichzeitig den Engstand aufheben. Der Headgear ist obendrein das einfachste und gleichzeitig effektivste Gerät.

Muss der Headgear unbedingt in der Schule getragen werden? Eine Tragezeit von 16 Stunden kann nur erreicht werden, wenn das Gerät auch in der Schule getragen wird, da am Nachmittag zumeist andere sportliche Aktivitäten am Programm stehen, wie Radfahren, Fussball, etc., bei welchen der Headgear aus Sicherheitsgründen nicht getragen werden darf. Ausserdem ist die Schule eine einfache Möglichkeit, den Headgear zu tragen, da man ruhig sitzt und die Sprache in keiner Weise beeinträchtigt ist. In der Pause wird der Headgear herausgenommen und danach wieder eingesetzt. Die Kinder haben dabei in der Regel keinerlei Probleme. Im Übrigen hat sich die Aufregung der übrigen Schüler in der Schule bei richtiger Vorbereitung des Kindes durch die Eltern und richtiger Reaktion der Lehrer nach spätestens 14 Tagen wieder gelegt.

Wie lange muss der Headgear insgesamt getragen werden? Wenn das Kind wirklich brav trägt, beträgt die 16-Stunden-Tragezeit ca. 1 Jahr, danach kann zum Halten des Ergebnisses reduziert werden, sodass das Gerät letztlich nur mehr in der Nacht getragen wird.

Bei rechtzeitigem Behandlungsbeginn mit ca. 9 Jahren ist die kieferorthopädische Behandlung also in jedem Fall vor der Pubertät beendet, da in diesem Alter sichtbare abnehmbare Geräte sicher nicht mehr getragen werden und obendrein unwirksam sind.