Zahnpflege

der Zukunft

mehr

Behandlung bei

Kindern und

Jugendlichen

mehr

mehr

Behandlung bei

Erwachsenen

Unsere Ordinationen

Patienten in guten Händen

Viele Patienten sind heute verunsichert weil sie nicht genau wissen, welcher Zahnarzt für welche Leistung besonders spezialisiert ist. Die Zahnheilkunde hat im letzten Jahrzehnt einen derart rasanten Fortschritt gemacht und deshalb die Spezialisierung auf einzelne Teilgebiete mit sich gebracht. Es gibt also einen "Parodontologen", der sich auf die Behandlung des Zahnfleisches spezialisiert hat, es gibt einen "Implantologen", der sich in erster Linie mit dem Setzen von Implantaten beschäftigt, und es gibt natürlich den Kieferorthopäden, der auschließlich Zahnregulierungen macht und die Zahn- und Kieferfehlstellungen im Kindes- und Erwachsenenalter behandelt.

Motto: Ein schönes Lachen macht sympathisch!

Wie kann der Patient aber den jeweiligen Spezialisten erkennen? Es gibt einerseits Fortbildungsdiplome, nach denen man fragen kann. In der Kieferorthopädie wurde vom Verband Österreichischer Kieferorthopäden das "Austrian Board of Orthodontists" als objektiver Qualitätsnachweis eingeführt. Anhand einer praktischen und theoretischen Prüfung hat der Zahnarzt die Möglichkeit, sein Wissen auf dem Gebiet der Kieferorthopädie und Zahnregulierung nachzuweisen und erhält das Austrian Board (die Inhaber dieses Qualitätsnachweises findet man unter: www.voek.or.at).
Andererseits bleibt es immer eine Frage des Vertrauens, in welche Hände man sich begibt. Man sollte deshalb immer Vergleiche anstellen und sich falls notwendig auch von verschiedenen Zahnärzten beraten lassen. Auch eine gute Mundpropaganda kann hilfreich sein. Man soll sich aber immer auf objektive Kriterien verlassen, die es z.B. in der Kieferorthopädie gibt.