Zahnpflege

der Zukunft

mehr

Behandlung bei

Kindern und

Jugendlichen

mehr

mehr

Behandlung bei

Erwachsenen

Unsere Ordinationen

Braucht mein Kind eine Zahnregulierung?

Gekippte, verdrehte oder schiefe Zähne können in jedem Alter, also auch im Erwachsenenalter mit einer festsitzenden Regulierung rasch und präzise behandelt werden.

Nur im Kindesalter können Wachstumsstörungen der Kiefer durch eine gerichtete Wachstumsbeeinflussung behandelt werden. Da diese Störung sehr oft genetisch bedingt ist, sollen die Eltern rechtzeitig darauf achten, ob die Kieferrelation korrekt ist und der Oberkiefer den Unterkiefer dachziegelartig überlappt. Die häufigsten Fehlstellungen der Kiefer sind in ersten Linie der Rückbiss (Distalbiss), dabei liegt Unterkiefer weit hinter dem Oberkiefer. Die Unterlippe liegt zwischen den oberen und unteren Frontzähnen, dadurch erscheinen die oberen Vorderzähne vergrößert (Hasenzähne). Wenn das Kind den Unterkiefer nach vorne schiebt ist ein korrekter Lippenschluss möglich und der Vorbiss verschwindet. Behandlungsbeginn mit ca. 9 Jahren.

Die zweithäufigste Fehlstellung, die im Wachstum korrigiert werden soll, ist der Vorbiss des Unterkiefers (Progenie), dabei liegt der Unterkiefer weit vor dem Oberkiefer (verkehrter Überbiss). Die Unterlippe erscheint vorgeschoben, die Mundwinkel hängen nach unten. Behandlungsbeginn mit 4 - 6 Jahren, bis ein korrekter Überbiss erreicht ist, Kontrolle des Wachstums bis 18.

Der rechtzeitige Behandlungsbeginn ist notwendig, da die genannten Fehlstellungen der Kiefer im Erwachsenenalter nur mit einer Operation korrigiert werden können.